Taiji Qigong Akademie

Qi Gong (Qigong)

· Hintergrundwissen

Das chinesische Atem- und Gesundheitssystem Qi Gong (sprich: Tschi Gung), genießt einen außergewöhnlichen Ruf und ist mittlerweile weltweit verbreitet. Es basiert hauptsächlich auf den Prinzipien, die auch der „Traditionellen taijiquan Chinesischen Medizin“ (TCM) zugrunde liegen.

"Mit Energie arbeiten" ist die Übersetzung des chinesischen Begriffes Qi Gong. Mit Qi ist dabei die vitale Lebensenergie oder "Innere Kraft" gemeint, die z.B. auch in der Akupunktur eine Rolle spielt.
Die Kombination von fließender Atmung, gerichteter Aufmerksamkeit und sanften Körperbewegungen bringt das menschliche Energiesystem wieder in Harmonie.

Der Begriff des Qi ist uns auch im Westen nicht fremd. Die Begriffe Odem oder das griechische Pneuma kommen der Idee des Qi schon sehr nahe. Siehe auch: Wikipedia

Es gibt unüberschaubar viele Qi Gong-Formen und Möglichkeiten der Ausführung. Die einfachste Methode, diese zu unterscheiden, ist die Einteilung in stilles Qi Gong (Jinggong) und bewegtes Qi Gong (Donggong). Beim stillen Üben wird meist sitzend, manchmal auch stehend oder liegend, mit Imaginationen und feiner Atmung gearbeitet. Im bewegten Qi Gong wird mit dem gesamten Körper, mit langsamen, teilweise auch schnellen und kraftvollen Bewegungen geübt. Allen Übungsformen gemein ist die Aufmerksamkeit, die der intensiven Atmung und dem Führen des Qi gewidmet wird.

Andere Schreibweisen für Qi Gong sind: Qigong, Chi Kung, Chikung, Chigong oder Chi Gung



· Der Weg der Lebenspflege

Qi Gong wird in unseren Übungsgruppen als ein Weg der Lebenspflege gesehen (chin. YANG SHENG DAO). Es sind nicht nur die kräftigenden, energiegebenden, harmonisierenden, körperlich und geistig entspannenden Übungen, die aus Qi Gong ein ganzheitliches Gesundheitstraining machen, wir integrieren auch Dehn- und Gymnastikübungen (Daoyin), Ernährungslehre, traditionelle chinesische Medizin (TCM) und spirituelle Meditation, so dass jeder, der regelmäßig übt, in allen Belangen (körperlich, geistig, seelisch) gesünder durchs Leben zu gehen vermag.



· Gesundheitliche Wirkung

Es ist erwiesen, dass Menschen, die Qi Gong regelmäßig praktizieren, kräftiger, energievoller, körperlich und geistig entspannter und in allen Belangen gesünder durchs Leben gehen.

taijiquan Spezifisch angewendet, bessern die sanften Übungen so ziemlich alle Beschwerden und unterstützen fast jeden Heilungsprozess, so dass eine Aufzählung müßig ist.
Im Krankheitsfall ist sowohl eine Kombination des Qi Gong mit Therapien aus der "Traditionellen Chinesischen Medizin", wie z. B. Tuina, Akupunktur, Kräutermedizin, als auch mit Therapieformen der westlichen Medizin empfehlenswert.

Am effektivsten wirkt Qi Gong jedoch als Präventionsmaßnahme, um die Gesundheit effektiv zu schützen. Vorbeugend und regelmäßig geübt, entfalten die Übungen dann ihre ganzheitliche und gesundheitsschützende Wirkung.



· Qi Gong Übungssysteme

Hier finden Sie eine Auswahl der Qi Gong Übungssysteme, die unsere Dozenten in ihren Gruppen anbieten. Das Programm wechselt in regelmäßigen Abständen, so dass auch Anfänger jederzeit problemlos einsteigen können.

Traditionelle FormenMedizinische und moderne Formen
| Yi Jin Jing | Taiji-Qi Gong Shibashi
| Ba Duan Jin | Xin Gong (Herz-Qigong)
| Drachenatem | 49er Leitbahnen
| 5 Elemente Qigong | Lungen Qigong
| 6 Heilende Laute | Leber Qigong
| Stilles Qi Gong (Jing Gong) | Magen-Milz Qigong
| Stehende Säule | Gesundheits Qigong
| Spiel der 5 Tiere | Muskeln und Sehnen Qigong
| Kleiner himmlischer Kreislauf | Qi Gong gegen Kopfschmerzen
| Großer himmlischer Kreislauf  




· Historische Entwicklung

Qi Gong ist historisch gesehen wahrscheinlich aus drei Beweggründen entwickelt worden. Der eine Beweggrund ist mit Sicherheit ein kriegerischer - vor Zeiten wurden die Soldaten mittels Qi Gong-Übungen gestärkt, um im Kampfgeschehen besser bestehen zu können. Diese Übungssysteme findet man heute noch in einigen Kampfkünsten wieder, wo sie meistens in der so genannten äußeren oder harten Form geübt werden. Des Weiteren entwickelten buddhistische und daoistische Mönche Qi Gong-Systeme, um einen Ausgleich zur Sitzmeditation zu schaffen und um vital und gesund zu bleiben. Und schließlich erkannten die chinesischen Ärzte schon vor sehr langer Zeit die heilsamen Aspekte der verschiedenen Atem- und Gymnastikmethoden (Tuna / Daoyin), die das Qi Gong zu bieten hat.

taijiquan Wann genau Qi Gong entwickelt wurde, ist nicht genau belegt. Aber verschiedene Quellen gehen bis auf den (mythologischen) gelben Kaiser zurück. D.h. erste Fertigkeiten wurden wahrscheinlich schon dreitausend Jahre vor unserer Zeitrechnung von Mönchen und Ärzten entwickelt.

Bei uns sind mittlerweile die Qi Gong-Übungsformen am bekanntesten geworden, die einen medizinisch-präventiven Hintergrund haben.



Nach der kommunistischen Machtübernahme in China und vor allem während der Kulturrevolution wurde Qi Gong in China teilweise verboten. Aber nun erlebt es in China und auch im Westen seit vielen Jahren eine regelrechte Renaissance und damit einhergehend eine Weiterentwicklung des medizinischen Qi Gongs, die z. B. dazu führte, dass mittlerweile sehr viele Kliniken mit großem Erfolg Qi Gong als begleitende Therapie einsetzen. In China gibt es heute einige Kliniken, die sehr erfolgreich ausschließlich mit Qi Gong therapieren.

Gerne können Sie mit uns einen Termin für ein Probetraining vereinbaren:
Tel.: 0 21 51 - 54 69 20 oder info(at)taiji-qigong-akademie.de




Wenn wir unseren Körper vernachlässigen, wo sollen wir dann wohnen?
chin. Weisheit
Tai Chi Chuan
Tai Chi im Park
Qi Gong
· Hintergrundwissen
· Wirkung
· Übungssysteme
· Historisches
Tuina