Taiji Qigong Akademie

Ausbildung

· Tai Chi-Lehrer

Der Schwerpunkt unseres Trainings und damit auch unserer Ausbildung ist das Tai Chi Chuan (auch: Taijiquan). Allerdings beinhaltet die Ausbildung auch sehr viele Qi Gong-Elemente und weitere Körpererfahrungs-, Entspannungs- und Meditationstechniken. Diese werden gemeinsam mit dem Tai Chi Chuan in einer sinnvollen Abfolge gelehrt und geübt. Daher wäre die korrekte Bezeichnung eigentlich: "Tai Chi Chuan und Qi Gong-LehrerIn" Wir haben uns der Einfachheit halber dazu entschieden von einem "Tai Chi-Lehrer" zu sprechen.



· "Der Weg ist das Ziel"

Dieser prägnante Sinnspruch bringt auf den Punkt, worauf es beim Üben, Erlernen oder - besser gesagt - beim Studieren des Tai Chi Chuan (und des Qi Gong) ankommt: Es ist ein "Weg" (chin. Dao; jap. Do), der beschritten wird - in dem Wissen - dass nicht das Ziel, sondern der Weg dorthin, das ist, worauf es ankommt.

Unsere Ausbildung ist daher zeitlich auch nicht eingegrenzt. Denn je nach individuellem Können und persönlichem (zeitlichen) Aufwand kann die Zeit, die für eine Ausbildung gebraucht wird, durchaus unterschiedlich sein. Bitte bedenken Sie: Nur die ausgiebige persönliche Übung führt zu einer ausgereiften Technik und zu einem tiefen und notwendigen Verständnis des Tai Chi Chuan und Qi Gong.

Während Ausbildungen nach westlichem Muster genaue Lehrziele erfordern und dann an einem bestimmtem Zeitpunkt oder Ziel beendet sind, würde genau dieses dem Gedanken der Kampfkünste widersprechen. Wer sich einmal auf den Weg gemacht hat, wird sein Leben lang studieren und üben wollen. Denn der Weg des Tai Chi Chuan, ist das Üben des Tai Chi Chuan.



· Wir bilden traditionell aus

Was heißt das? Zuerst einmal können Sie bei uns keinen 2 oder 3 Jahre dauernden "Tai Chi-Lehrer Ausbildungskurs" buchen, wie es zur Zeit üblich geworden ist. Auch werden Sie bei uns keine speziellen "Ausbildungsgruppen" finden - das regelmäßige wöchentliche Training in Kombination mit vertiefenden Wochenendseminaren beinhaltet schon die Ausbildung!

Wir denken, dass die äußerlich sichtbaren Bewegungen des Tai Chi Chuan und Qi Gong vielleicht in 2 oder 3 Jahren in entsprechend vielen Wochenendkursen vermittelt werden können, dass aber bei solchen Ausbildungen die nötige Tiefe der jahrelangen Übungspraxis fehlt.

Ein bekannter Karatelehrer sagte einmal seinen Schülern: "Ich kann euch nichts bieten außer Mühsal, Schweiß und Schmerzen". Nun, vielleicht ist das eine etwas überspitzte Darstellung. Aber das Erlernen so alter traditioneller Kampfkünste wie Tai Chi Chuan erfordert nun mal Kontinuität, Ausdauer, Willenskraft und viel Eigeninitiative. Und es ist kein Geheimnis, dass auf dem "Weg" auch so manches Tal durchschritten wird.

Dieses Vorgehen hat gegenüber den üblichen, 2 bis 3 Jahre dauernden, "Tai Chi-Lehrer Ausbildungskursen" den großen Vorteil, dass unsere Lehrer eine außergewöhnliche - über das normale Maß hinausgehende - ganzheitliche Entwicklung auf allen Ebenen erlebt haben. Und die Qualifizierung zum Tai Chi-Lehrer (nach den Richtlinien und der Prüfungsordnung) erfolgt sozusagen beinahe nebenbei.

Praktisch sieht das so aus: Sie melden sich in unserer Akademie an und besuchen unsere wöchentlichen Übungsgruppen. Dann haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, die mehrmals im Jahr stattfindenden Wochenendseminare unserer Akademie, unseres Dachverbandes (MAHA) und unseres Kooperationspartners ChinBeKu (an der Sporthochschule Köln) zu besuchen.

Mindestens einmal im Jahr findet ein Prüfungswochenende statt. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit werden dann die für den jeweiligen Grad geforderten Fähigkeiten und Fertigkeiten überprüft.



· Krankenkassenzertifizierung

Wussten Sie, dass der Altvater des am meisten verbreiteten Tai Chi Chuan Stils (Yang-Stil), Meister Yang Chengfu, von den deutschen Krankenkassen nicht als Tai Chi Chuan -Lehrer zertifiziert worden wäre? Er konnte ja keine entsprechenden Ausbildungsstunden nachweisen...

Unserer Meinung nach besagt das schon einiges über das Prozedere, das angestellt werden muss, um von unseren Krankenkassen als Lehrer für Tai Chi Chuan anerkannt zu werden. Nicht das Können entscheidet, sondern die Gesamtstundenzahl der Ausbildung.

Um sich bei den diversen Krankenkassen als Tai Chi Chuan-Lehrer zertifizieren zu lassen, muss eine Ausbildung mit entsprechender Stundenzahl nachgewiesen werden. Dann ist es möglich förderungswürdige Kurse (zur Stressbewältigung, Entspannung, gegen Bewegungsmangel) anzubieten.

Achtung! Damit die Krankenkassen Kurse fördern bzw. zertifizieren dürfen, verlangt der Gesetzgeber einen entsprechenden Basisberuf oder eine mehrjährige Zusatzqualifikation über die jeweiligen Sportbünde. Anerkannt sind z. B.: Sportwissenschaftler, Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Sport- und Gymnastiklehrer, Ärzte, Ergotherapeuten, Psychologen, Pädagogen, Sozialpädagogen, Sozial- und Gesundheitswissenschaftler oder Übungsleiter der Lizenzstufe II (in NRW: mit der Fortbildung Sport in der Prävention).

Das o. g. Prozedere gilt nur für die Zertifizierung durch Krankenkassen und auch nur wenn man entsprechend zertifizierte Kurse anbieten möchte!

Bei Interesse können wir in einem persönlichen Gespräch gemeinsam klären, ob und wie dieser Weg für Sie gangbar ist.



· Das Taijiquan Prüfungssystem

Das Prüfungsprogramm wird jedem Mitglied bei Anmeldung in der Akademie ausgehändigt, daher verzichten wir hier auf eine Veröffentlichung.

Es ist gegliedert in Grundbewegungen, Prinzipübungen, Atem- und Gesundheitsübungen (Qi Gong), Formen und Partnerübungen (Tuishou) die je nach Könnensstand während der Prüfung ausgeführt werden müssen.



Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.
Lao-Tze
· Tai Chi Lehrer
· Der Weg ist das Ziel
· Traditionelles
· Zertifizierung
· Prüfungssystem